Kurzsichtig

a_Sehen_Kurzsic

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Das kurzsichtige Auge sieht gut in der Nähe, aber schlecht in der Ferne.

Ursache: Das Auge ist entweder zu „lang“ oder seine Linse ist zu stark gekrümmt, das Bild kommt vor der Netzhaut zustande.

Beim Kurzsichtigen nimmt die Distanz scharfen Sehens mit zunehmender Kurzsichtigkeit ab.

 

Die ersten Anzeichen…

MyopSie kneifen beim Blick in die Ferne die Augen zusammen.
Sie begegnen auf der Straße Freunden, ohne sie jedoch zu erkennen.
Ihr Kind hat die Eigenart, beim Schreiben sehr nahe an das Heft heranzugehen – das sind die typischen Anzeichen der Kurzsichtigkeit.

 

…und was Sie dagegen tun können:

a_Mit_MinusglasKurzsichtigkeit wird mit einem streuenden Brillenglas (Konkav- oder Minus-Glas) korrigiert. Es bringt das Bild wieder scharf auf die Netzhaut zurück und vermittelt gutes Sehen – bis unendlich. Je stärker die Kurzsichtigkeit, desto dicker am Rand und desto schwerer sind die Gläser: das ist unvorteilhaft und schmälert den Tragekomfort. Achten Sie beim Aussuchen Ihrer Brillenfassung darauf, dass die Gläser nicht zu groß sind, denn je kleiner Gläser, desto dünner werden sie. Des Weiteren werden heute moderne und leistungsfähigere Gläser angeboten, die noch dünner und somit leichter sind.

Die Welt besser sehen:

Es gibt leicht organische Gläser, die rund die Hälfte leichter als klassische mineralische Gläser seien können. Diese gibt es in noch dünnerer und leichterer Ausführung.

Für stärkere Kurzsichtigkeiten und für alle, die größten Wert auf ein extrem dünnes und formschönes Brillenglas legen, empfehlen wir höherbrechende mineralische Gläser. Siehe Brillengläser

Alle Brillengläser sind mit verschiedenen Entspiegelungen und Tönungen, wie auch farbveränderlich erhältlich. Kunststoffgläser sollten mit einer Hartschicht gegen Kratzer geschützt werden.

Contactlinsen bieten den Kurzsichtigen einige Vorteile: mit zunehmender Kurzsichtigkeit eine spürbare Steigerung der Sehschärfe und erweitertes Blickfeld.