Brillengläser

GlasBrillengläser sollen heute nicht nur eine Fehlsichtigkeit korrigieren, sondern auch ästhetisch schön und angenehm zu tragen sein. Dies kann mit dünnen, leichten Materialien, Entspiegelungen, Farben (Tönungen) und Sonderschliffen erreicht werden. Sie unterliegen in Farbe und Größe natürlich auch dem modischen Trend.

Zur Korrektion einer Fehlsichtigkeit (z.B. einer reinen Kurz- oder Weitsichtigkeit) sind Einstärken-Brillengläser erforderlich.

 

Glaser2

Ab dem ca. vierzigsten Lebenjahr werden für Sie spezielle Lesegläser oder Mehrstärkengläser zur Korrektion ihrer altersbedingten Sehveränderungen interessant.

Auf den folgenden Seiten erläutern wir die Unterschiede bezüglich Leistungsfähigkeit und Komfort der einzelnen Mehrstärken- und Lesegläser.

  • Lesegläser Gläser, die für das Sehen in der Nähe geeignet sind
  • Mehrstärkengläser korrigieren die Fehlsichtigkeit in der Ferne und Nähe.
    • Bifokalgläser (Zweistärkengläser)
    • Trifokalgläser (Dreistärkengläser)
    • Gleitsichtgläser (Multifokalgläser)

Entspiegelungen sind wichtig für eine klare und ermüdungsfreie Sicht und für alle Brillengläser erhältlich.

Auf Sonnenschutz und einen 100%igen UV-Schutz sollten Sie gerade bei Ihrer Sonnenbrille achten. Zudem sollten die Brillengläser von guter Qualität und einwandfreier Tönung sein.

 

dünn & leicht

LeichtglasGrundsätzlich gilt für Kurz,- und Weitsichtige:

Je kleiner die Brillenfassung ist, desto dünner und leichter werden die Gläser. Brillenglas ist aber nicht gleich Brillenglas

Es gibt Brillengläser in mineralischen (Glas) und organischen (Kunststoff) Materialien. Organische Gläser wiegen bei gleicher optischer Wirkung nur rund die Hälfte von mineralischen Gläsern.

Durch höherbrechende Materialien können die Gläser noch dünner und damit in den meisten Fällen noch leichter werden.

hoherbreGlas

Durch den höheren Brechungsindex wird an den Glasflächen eine stärkere Abgelenkung erzeugt, wodurch die Gläser schwächer gekrümmt sein können.

Früher konnte man höherbrechende Materialien nur bei mineralischen Gläsern erzeugen. Für Kunststoffgläser gab es bis vor wenigen Jahren nur ein Material mit einem relativ geringen Brechungsindex von 1,5. Dadurch waren Kunststoffgläser zwar wesentlich leichter, aber bei gleicher optischer Wirkung auch dicker als mineralische Gläser. In den letzten Jahren kamen viele neue Kunststoffmaterialien mit einem Brechungsindex von bis zu 1,74 auf den Markt. Diese modernen Gläser sind also nicht nur leicht, sondern auch ausgesprochen dünn.

Einstärken-, Bifokal-, und Gleitsichtgläser können aus hoherbrechenden Materialien hergestellt werden. Es läßt sich auch in vielen Farben eintönen.

asphGlasBei Brillengläsern für Weitsichtige (Plusgläser) gibt es noch einige weitere Verfahren, um die Glasdicke zu reduzieren. Eine Möglichkeit bietet die Verwendung von flachen, asphärischen Flächen.

Bei asphärischen Gläsern ist die Krümmung der Glasfächen nicht konstant, sondern sie wird zum Rand hin flacher. Dadurch können die Gläser noch dünner, aber trotzdem mit einer optimalen Abbildungsqualität hergestellt werden.

Weiterhin gibt es für Weitsichtige auch die Möglichkeit, die benötigte Glasstärke und die sich darauß ergebende Dicke und Krümmung des Glases individuell auf die Größe und Form der Brillenfassung und der Position des Auges zur Brille zu berechnen. Das Glas wird nicht mehr rund gefertigt, sondern in der Form wie das Glas der Brillenfassung. Dieses Verfahren wird Mittendickenreduzierung genannt und kann zusätzlich zu einer beträchtlichen Dicken- und Gewichtsersparnis führen.

Alle hier genannten Möglichkeiten sollten gut aufeinander abgestimmt werden und bringen je nach Glasstärke mal mehr und mal weniger. Daher sollten sie zur entgültigen Entscheidung immer einen erfahrenen Augenoptiker zu Rate ziehen.

 

Entspiegelung

CrizalForte202Lichtspiegelbilder auf Glasflächen kennen wir alle. Nicht nur bei Schaufensterscheiben und Vitrinen können diese Spiegelbilder (Reflexe) lästig sein, sondern auch auf Brillengläsern.

So schlecht wie man bei Brillengläsern ohne Entspiegelung dem Träger in die Augen sehen kann, so störend sind diese Spiegelbilder auch beim Hindurchsehen.

Die Spiegelungen des Lichtes entstehen auf Vorder-, und Rückseite des Glases. So werden nicht nur von vorne einfallende Lichtstrahlen gespiegelt (reflektiert), sondern auch seitlich einfallende Lichtstrahlen, sowie die eigenen Augen. Entspiegelungen vermindern diese störenden Spiegelbilder und ermöglichen eine klare, ermüdungsfreiere Sicht durch das Brillenglas.

ETmusterUnerläßlich sind entspiegelte Brillengläser beim Autofahren, besonders beim nächtlichen Autofahren, außerdem beim langen Lesen oder bei sonstigen kniffligen Anforderungen. Auch bei der Arbeit am Computer sind entspiegelte Gläser wichtig, da sich die Spiegelung des Monitors und der Brillengläser addieren und dadurch den Kontrast mindern.

Bei Sonnenschutzgläsern, also Gläsern mit dunkler Tönung machen sich die Spiegelungen des Lichtes noch störender bemerkbar, da sie durch das dunkle Glas noch deutlicher zu sehen sind.

Besonders wenn das Licht von hinten kommt, kann das Spiegelbild des eigenen Auges sehr störend sein.

Entspiegelungen auf Brillengläsern gibt es meist in drei verschiedenen Ausführungen, die Einfach-, Mehrfach- und Super-Entspieglung. Während die Einfach-Entspiegelung die auftretenden Spiegelungen um ca. 50% mindert, besitzt die Super-Entspiegelung einen deutlich höhreren Wirkungsgrad von bis zu ca. 90%.

Auf modernen Brillengläsern liegt zudem als oberste Schicht noch eine Clean-Coat-Schicht, die das Putzen und Pflegen erleichtert und Wassertropfen einfach abperlen läßt.

Kunststoffgläser haben eine weichere Oberfläche als mineralische Gläser (Glas). Sie sollten daher gegen Kratzer mit einer Lack-Hartschicht geschützt werden.

Wie funktioniert eine Entspiegelung

ETAufbauAuf die Brillengläser werden hauchdünne Schichten aufgedampft. Ihre Wirkung hängt von der Dicke der Schicht und von ihrer Dichte (Brechungsindex) ab. Diese Schichten bewirken, dass vom gesamten Lichtspektrum (weißes Licht setzt sich aus allen Farben zusammen) eine Farbe (Wellenlänge) durch Überlagerung der Lichtwellen komplett ausgelöscht wird.

Je mehr Schichten auf das Glas aufgebracht werden, umso mehr Farben werden ausgelöscht und umso weniger Spiegelbilder sind auf dem Glas. Auf einem superentspiegelten Glas befindet sich somit ein ganzes Schichtpaket.

Die Entspieglung beruht physikalisch auf der Interferenz der Lichtwellen. Durch die aufgedampften dünnen Schichten (z.B. Magnesiumfluorid) werden die Lichtwellen so reflektiert, dass sie sich gegenseitig durch Überlagerung auslöschen.

Optifog_AO_Folder_Activator08

a_Optifog_AO_Folder_mit_Crizal05